Behandlungskosten

Die Behandlungskosten beim Heilpraktiker orientieren sich am Umfang einer Untersuchung und Behandlung, dem erforderlichen Zeitaufwand, den durchzuführenden Maßnahmen unter Einbeziehung von Materialkosten und dem Schwierigkeitsgrad der Krankheit.

>> zum Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker - GebüH

Mein Honorar beläuft sich auf 100 Euro pro Stunde. Jede angefangene Stunde wird mit 60 Euro angerechnet. Sollten sie einen Termin nicht fristgerecht absagen, muss ich leider auch diesen, zu bekannten Konditionen berechnen. Die Bezahlung erfolgt unmittelbar nach Ihrer Behandlung. Sie können bei uns bar oder mit EC Karte bezahlen. Telefonische Beratung (auch via Email, whats app etc. werden ebenfalls in Rechnung gestellt). Wenn Sie eine Befundung in schriftlicher Form meinerseits benötigen, oder Ihre Krankenkasse dies von Ihnen einfordert, muss ich auch diese Leistung je nach zeitlichem Aufwand in Rechnung stellen.  Ersttermine kosten pauschal 150 Euro (bitte gut 1,5 Stunden Zeit einrechnen, da wir eine fundierte Anamnese von Ihnen erstellen werden).

 

Von den gesetzlichen Krankenkassen werden die Heilpraktikerkosten nicht übernommen, wenn einmal von wenigen Ausnahmen bei bestimmten schwerwiegenden Erkrankungen aus Kulanzgründen abgesehen wird. Dies ist aber im Vorab vom Patienten eigenständig abzuklären.

Private Krankenversicherungen übernehmen in der Regel auch die Kosten für Heilpraktikerbehandlungen und deren Verordnungen, jedoch in sehr unterschiedlichem Umfang.

Hier gibt es sehr große Unterschiede in den einzelnen tariflichen Leistungen der verschiedenen Versicherungsunternehmen. Der Patient und der Versicherungsnehmer von privaten Krankenversicherungen ist deshalb gut beraten, sich die Tarife genau anzusehen und nicht nur das, was im Werbeprospekt steht. Der privatversicherte Heilpraktikerpatient sollte nicht ungeprüft die Aussagen der Werbeprospekte übernehmen, sondern insbesondere die weitergehenden Hinweise und das sogenannte Kleingedruckte in den Tarif- und Versicherungsbedingungen genau nachlesen bzw. sich vom Fachmann, das können auch die Berufs- und Fachverbände sein, beraten lassen.

Über Leistungen für Behandlungen bei Heilpraktikern und alternativen Heilverfahren sollte er sich präzise und schriftlich entsprechende Informationen vor Vertragsabschluß bzw. auch vor Behandlungsaufnahme geben lassen.

In sehr vielen Fällen muss mit Zuzahlungen in oft nicht geringem Umfange gerechnet werden. Leider ist zu häufig das Erwachen groß, wenn es an die Begleichung der Honorarabrechnungen geht.

In den meisten Fällen liegt es aber nicht daran, dass Ihre Heilpraktikerin/ Ihr Heilpraktiker zu hohe Honorarforderungen hat oder eine gar falsche Leistung erbringt, sondern der jeweilige Tarif der jeweiligen Krankenversicherung sieht nur bestimmte Leistungserstattungen vor.

Behördenbedienstete und Beamte erhalten oftmals (auch nicht in jedem Falle) Beihilfe zu Heilpraktikerleistungen und deren Verordnungen. Auch hier gibt es Unterschiede, Leistungsbegrenzungen und Einschränkungen, über die sich der Betroffene bei seiner Beihilfestelle informieren sollte und muss.

Ich erlaube mir jeweils direkt nach der Behandlung meine Gebühren zu erstatten. Diese können Sie bar oder mit Karte begleichen. Selbstverständlich erhalten Sie eine Rechnung, welche Sie dann je nach Versicherung einreichen können. Bitte beachten Sie, dass Sie meine Rechnung auch dann begleichen müssen, wenn Ihre Versicherung Ihnen die Kosten nicht erstattet.