Familienstellen

Systemisch denken bedeutet, zu verstehen das alles mit allem vernetzt ist, und alles auf alles einen Einfluss hat - Was auf die menschliche Ebene übertragen bedeutet, dass jede aktive Handlung von Menschen immer eine reaktive Handlung Anderer zur Folge hat.
Viel Energie geht dadurch verloren, weil sich Menschen dem inneren Kampf gegen sich selbst hingeben. Oft auch ohne Respekt vor den eigenen Leistungen, ohne Vertrauen, das Schiff selbst noch steuern zu können. Wenn das Steuer wieder selbst übernommen wird, kann der Sprung vom Opfer zum eigenen Schöpfer gelingen.

Die Familie ist mit unsichtbaren Bändern immer fest mit jedem Einzelnen verbunden. Dies wird bei Aufstellungen präsent. Wir verlassen die Ebene des logischen Denkens, und betreten den heiligen Boden der Seelenarbeit. Nur durch einen liebevollen Blick in das Geschehen, können sich nun Lösungsschritte ergeben. Der Mensch erkennt, welche Auswirkungen dies auf sein Seelenleben hat, und durch herauslockende Interventionen (Wörter) kann nun Klarheit ans Licht kommen.